foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Oberlausitzer Tierheilkunde

Christina Richter, Klippelgasse 22, 02708 Obercunnersdorf, Telefon: 01624321270, E-Mail: info@oberlausitz-tierheilkunde.de

Heilung durch Wärme / Kälte - die Thermotherapie

 

Eines der ältesten Naturheilmittel - das Moor -  und nun zählt es zu den bekanntesten Heilmittel unserer Zeit und ist aus medizinischer Sicht in der Therapie nicht mehr wegzudenken.

Noch weit bevor der Mensch das Moor und seine Eigenschaften entdeckte, gingen verletzte Tiere instinktiv hinein um die Heilung zu unterstützen.

Moor besteht aus organischen Bestandteilen, Huminsäuren, Mineralstoffen und weiteren gesundheitsfördernden Bestandteilen 

Die Inhaltsstoffe mit ihren Wirkungen können in Form von Moorpackungen entfaltet werden. 

Mit Hilfe von Wärmeträgern gibt das Moor langsam und gleichmäßig Wärmw an den Körper ab. Somit kann die Wärme tief eindringen. Stoffwechsel und Durchblutung werden angeregt. Weiterhin können Prozesse der Regeneration gefördert und harmonisierend auf den ganzen Organismus wirken. Eine weitere Eigenschaft des Moores ist Schmerzlinderung und Entzündungshemmung.

Auch gestresste oder angespannte Tiere können durch das Moor zu einer Entspannung der Seele finden.
Wie man sieht, hat das Moor sind nur positive Wirkungen auf die Physiologie des Tieres, sondern kann auch bei psychischen Problemen zum Einsatz kommen. Vor Massagebehandlungen dient es die Muskulatur vorzubereiten.

 

Folgende Erkrankungen können durch eine Moortherapie behandelt werden:

- Muskelverspannungen und chronische Verspannungen

- Durchblutungs- und Stoffwechselstörungen

- Schwächung des Bindegewebes

- geschwächtes Immunsystem

- chronische Schmerzen des Bewegungsapparates

 

ABER Vorsicht: Nicht empfehlenswert sind Moorbehandlungen bei akuten Infektionen und Entzündungen.

 

 

 

Mitglied im...